HINTERGRÜNDE

Romane sind immer Fiktion, aber trotzdem untrennbar mit der Welt verbunden, in der wir leben. Daher steckt in jedem Krimi neben viel Dichtung auch ein bisschen Wahrheit.

Leserinnen und Leser suchen oft den Autor in seinen Werken - und ja, natürlich findet man ihn gelegentlich. Aber selten an den Stellen, an denen es nahe zu liegen scheint. Meist gehen meine persönlichen Eindrücke, Erinnerungen, Erlebnisse und Gefühle als eine kunterbunte Melange in meine Texte ein, und wer immer meint, er hätte mich gefunden, wäre enttäuscht, wenn er mich persönlich kennen lernt. Sorry.


Inhaltliche Hintergründe allerdings gibt es, und das ist auch beabsichtigt. Als am Zeitgeschehen interessierter Autor komme ich nicht an den Problemen vorbei, die sich in unserer alltäglichen Welt ergeben.


In "Bodenloser Fall" ist es das Problem galoppierender Kosten bei öffentlichen Baumaßnahmen. Wenn solche Bauten immer um so viel teurer werden als zunächst angenommen, trifft das jeden von uns im Geldbeutel, weil Steuergelder verbraucht werden. Soweit man an ein Bauprojekt von Anfang an mit bewusst zu niedrigen Kosten herangeht, wird dadurch die Entscheidung über das Projekt manipuliert - und das ist nicht gut, aber häufig Alltag. Wenn die Verantwortlichen dann im Verlauf des Projekts weiter die Kosten verschleiern, ist das überhaupt nicht mehr gut - es darf nicht sein, dass man intransparent an Vorhaben festhält und sich denkt: Egal was kommt, wir führen das fort, koste es, was es wolle.

Was würde helfen? Jedenfalls eine glasklare, ehrliche Kalkulation am Anfang; seit einiger Zeit versucht z. B. der Freistaat Bayern bei seinen Baumaßnahmen genau dies. Mal sehen, was dabei herauskommt.